Forschungsprojekt

Schicksal der Zwangsarbeiter/innen aus Taganrog

Liebe Freundinnen und Freunde der Ge-Denk-Zellen,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer örtlicher Friedenspolitik und Erinnerungskultur,

dank der Spenden vieler Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen im Jahr 2011 wurde die finanzielle und auch ideelle Grundlage geschaffen, die Ge-Denk-Zellen 2012 zu eröffnen und immer mehr Schulklassen und Menschen jeden Alters zum Besuch zu motivieren.

Am erfolgreichsten war bisher die Arbeit 2018, als wir zusammen mit den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellungen "Gesichter und Geschichten zwischen Diktatur und Demokratie, 90-Jährigen erzählen von ihrer Kindheit" und "Kindereuthanasie, auch im alten Kreis Altena/Lüdenscheid" mehr als 2.600 Besucher begrüßen konnten.

Vier Friedensgruppenmitglieder, die auch Aktive unseres Vereins sind, waren auf eigene Kosten im Mai 2018 in Taganrog. In Kooperation mit der dortigen Tschechow-Hochschule wurde hierbei eine Vereinbarung über ein gemeinsames Forschungsprojekt geschlossen: Die Erforschung der Schicksale der ca. 27.000 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus der Region Taganrog.

Im Mai dieses Jahres werden nun fünf Studierende und Dozentinnen der Tschechow-Hochschule nach Lüdenscheid kommen. In einem 14-tägigen intensiven Forschungsprogramm werden die ersten Grundlagen erarbeitet. Darauf aufbauend kann dann jeweils vor Ort weitergearbeitet werden. Die Ergebnisse des Gesamtprojekts sollen in einer Ausstellung sowie einem Abschlussbericht in Form eines kleinen Buchbandes der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Ca. hundert Zwangsarbeiter*innen aus Taganrog gab es auch im alten Kreis Altena/ Lüdenscheid.

Zur Realisierung dieses wichtigen Anliegens werden finanzielle Mittel benötigt, die von den beteiligten Gruppen nicht alleine aufgebracht werden können. Für den Aufenthalt und die gemeinsame Forschungsarbeit vor Ort mit unseren Gästen aus Taganrog werden ca. 9.000 Euro benötigt. Für die spätere Präsentation weitere ca. 5.000 Euro.

In Kooperation von Friedensgruppe und Ge-Denk-Zellen e.V. Lüdenscheid und Unterstützung der Gesamtschule Lüdenscheid möchten wir das schaffen, sind aber über unsere Möglichkeiten hinaus gefordert und bitten Sie/Euch deshalb um die Unterstützung des Partnerschafts- und Forschungsprojektes durch eine Spende. Die erste Zusage einer Spende in Höhe von 1000 Euro liegt bereits vor.

Geldspenden können mit dem Stichwort "Taganrog" auf das Konto vom Ge-Denk-Zellen e.V. eingezahlt werden:
Sparkasse Lüdenscheid IBAN DE28 4585 0005 0000 3627 56
Spenden erkennt das Finanzamt steuerlich an.

Ihr/Sie habt nun auch die Möglichkeit über Paypal zu spenden über den folgenden Button:

Wegen der Spendenquittung bitte die Adresse angeben oder per Mail anfordern.

Wir würden uns auch über die Möglichkeit, an mehreren Tagen einen Kleinbus nutzten zu können, und für die Übernahme von Dolmetscher-Diensten für einzelne Veranstaltungen und Archivbesuchen sehr freuen.

Friedensfahrt nach Taganrog im Mai 2018
Ge-Denk-Zellen Altes Rathaus Lüdenscheid e.V.
Rolf Breucker ♦ Gotenstrae 10 ♦ 58509 Lüdenscheid
Matthias Wagner ♦ Lindenau 16 ♦ 58511 Lüdenscheid